Verfasser:

IZEDUL visualisiert Bauwerke der geplanten Nordostumgehung: Der Graben im Osten.

Viele Bürger haben noch keine Vorstellung von den Dimensionen der geplanten Nordostumgehung. Mit unseren Darstellungen wollen wir daher die Ausmaße der vorgesehenen Naturzerstörung visualisieren.

Teil 2 – Hier sehen Sie das heutige Naherholungsgebiet im Osten Usingens und dessen Zerstörung durch den geplanten Graben:

Die heutige Landschaft im Naherholungsgebiet…
…. und nach dem Bau geplanten Nordostumgehung.

Klicken Sie auf die Bilder für eine vergrößerte Darstellung.

Im Osten Usingens, in unmittelbarer Nähe der Wohnbebauung, ist ein Graben mit einer Tiefe von 19m geplant. Ein Brückenbauwerk von fast 100m Länge führt über die Trasse. Der tiefe Graben hätte die Ableitung der wasserführenden Schichten zur Folge. Konflikte mit den europäischen Wasserrahmenrichtlinien (WRRL) wären damit unausweichlich. Die Darstellung ist maßstabgerecht. Die Größe des LKW gibt einen Eindruck von der Dimension der Naturzerstörung durch die geplante Trasse im Wasserschutz- und Naherholungsgebiet.

Die Dimension der geplanten Naturzerstörungen steht in keinem Verhältnis zur erwarteten Verkehrsentlastung Usingens durch die Nordostumgehung. Der größte Teil des Usinger Innenstadtverkehrs, nämlich der sog. Ziel- und Quellverkehr, würde auch nach dem Bau der NOU nicht reduziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert